Samstag, 1. Juli 2017

Warum sind wir Frauen so?

Heute habe ich einen Beitrag bei Andrea von liebedinge gelesen der mich etwas nachdenklich macht. Wobei eigentlich denk ich mir manche Sachen eh schon länger.

Warum sind wir Frauen so gemein zueinander? Warum geht bei uns immer alles nur hinterrucks? Warum sagen wir nie direkt etwas zueinander sondern immer nur über andere?

Warum gieren wir so nach Aufmerksamkeit von jemanden den wir nur online kennen? Mir geht es oft so, dass ich online total zickig und besserwisserisch rüberkomme und ja damit hab ich kein Problem, obwohl die wenigen, die mich auch offline kennen (Hoffentlich) wissen, dass ich eigentlich eine ganz nette Person bin, die aber eben auch direkt sagt, wenn was nicht passt und das ist in der heutigen Zeit irgendwie selten geworden.

Nicht liken weil es zu schön ist, zu perfekt? die kriegt sicher eh genug likes von den anderen?

Das ist wie nicht wählen gehen, weil die kriegen eh genug Stimmen von den anderen.

Aber ja es stimmt schon irgendwie die meisten likes kriegt in der Onlinewelt nicht wer am “schönsten” näht sondern wer den derzeit am beliebtesten Stoff am besten noch irgendwie vernäht und süße Fotos von den Kindern gemacht hat, irgendwo am Spielplatz oder einfach nur in der Wohnung.

Ich bin nett und diesmal gibts ein “Sarkasmus ON”
Denn he das ist eine wie ich, eine Mama, die auch nur nebenbei schnell nähen kann wenn die Zwerge gerade mal 5 Minuten Ruhe geben, da hat man halt nicht Zeit, dass man sich um die Professinalität kümmert. Bündchen oben und unten dran, ist ja egal. Muss ja nicht aussehen wie gekauft, ist ja handgemacht.

Dann schnell ein Foto und am besten noch: Oh der Zwerg mags gar nicht mehr ausziehen.

“Sarkasmus OFF”

Aber ist das ein Anspruch? Die selben gehypten Schnitte aus ähnlichen gehypten Stoffen zu nähen hat NICHTS mit Kreativität zu tun, das ist genauso fad wie bei H&M oder KIK einzukaufen.

Warum kann man nicht auch mit der Zeit wachsen an dem was man tut? Deswegen ist in Österreich Schneiderin immer noch ein Lehrberuf und wenn man die nicht gemacht hat, muss man um verkaufen zu können eine Prüfung ablegen.

Ja ein t-Shirt besteht nur aus 6 Nähten (+ 4 Saum bzw Halsausschnittnähten) also insgesamt aus 10 Nähten und wenn ich will schaff ich ein Shirt inkl Zuschnitt in 20 Minuten. Aber will ich das?

Auch im Sinne der Nachhaltigkeit? Ich war heute mit der Großen in einem Gewandgeschäft und sie hätte sich ein reduzierten langärmeliges Kleid ausgesucht, meine Frage war nur “Ziehst du das auch an?” Antwort “Ja im Herbst” Frage “Wann hast du im Herbst oder Winter” Sie hats wieder ausgezogen und zurückgehängt mit den Worten ich überleg noch. Wir können ja wieder hingehen wenn sies doch haben will und noch holen. Sie ist jetzt 9.

Ich bemühe mich meinen Mädels beizubringen sich nicht von anderen beurteilen oder verunsichern zu lassen. Doch vor der großen Onlinewelt kann ich sie nur noch ein paar Jahre beschützen.

Warum urteilen wir Frauen immer nur im Negativen Sinn übereinander. Wie oft kriegt eine Frau von einer anderen ein Lob?

Ich bin so froh, hauptsächlich mit Männern zu arbeiten. Wenn etwas nicht passt, wird es wenigstens gleich direkt angesprochen und nicht so dass es zwar alle anderen wissen, aber der Betroffene selbst nicht.

Das gleiche gilt auch für Bodypositiv denken. Wer schreibt denn die Frauenzeitschriften mit den reisserischen Titelblättern auf denen die Dellen oder die ungeschminkten Gesichter der Promis kommentiert werden. Leute denkt doch mal dran wenn jemand sowas über euch sagen würde?

Es gibt mittlerweile soviele Frauen, die Shirts mit starken Statements tragen (davon gibts ja derzeit genug zu kaufen bzw zum selbst plotten), aber nur weil ich ein starkes Statement trage bin ich nicht stark.

Beispiel: Meine Große liebt ihre Rolling Stones-T-Shirts mit der Paillenten besetzten Zunge drauf, aber sie mag die Musik überhaupt nicht. Darf sie deswegen die Shirts nicht mehr anziehen? Nein, denn ich mag die Stones auch nicht (und wenn wir schon dabei sind die Beatles auch nicht)

LEBT EURE SHIRTS!! Lest euch durch was draufsteht und seid starke Frauen die über sich hinauswachsen wollen, die sich nicht mit ihrem gegenwärtigen Stand zufrieden geben wollen (wer will schon ewig Mama eines Kleinkindes zb sein)

TRÄUMT!!! Aber bleibt auch realistisch.

Das schlimme an unserer gegenseitigen Kritik oder Nichtachtung  ist das es eigentlich nur zwei Gefühlsregungen gibt die dieses Verhalten auslösen können NEID und EIFERSUCHT?

Doch worin sollte der Grund für die Eifersucht liegen? Vielleicht in der eigenen UNZUFRIEDENHEIT? Haben wir wirklich Grund eifersüchtig zu sein, wenn wir an uns selbst nicht den Anspruch haben zu wachsen? Wenn wir uns mit dem Level zufrieden geben auf dem wir uns befinden? Was sind wir dann für Vorbilder für unsere Kinder?

Das ganze Leben besteht aus lernen, warum sollten wir dann nicht anfangen zu lernen uns auch dann gut zu finden wenn andere besser sind, aber trotzdem versuchen uns zu steigern. Ein Läufer probiert auch die Strecke schneller zu laufen oder in der gleichen Zeit weiter.

Ich kann von mir behaupten, mir gehts nicht um likes oder darum dass besonders viele meine Beiträge lesen, aber auch das würde man dank Statistiken ja sehen auch wenn die Leser keine Likes da lassen.

Warum ist uns in den letzten 2 Jahren die Anerkennung von Menschen wichtig geworden, die wir zum Großteil nie treffen werden?

Früher bzw eigentlich immer noch gabs den Spruch “Freunde kann man sich aussuchen” vielleicht sollten wir auch bei Onlinebekanntschaften besser auswählen, wem man sich überhaupt zeigen will. Was man vor wem preisgibt? Es gibt ja durchaus die Möglichkeit Menschen zu blockieren in allen möglichen Social Media Netzwerken.

Nehmt euch selbst wichtiger und holt euch eure Anerkennung bei den Menschen die ihr täglich oder zumindest offline regelmässig seht und bringt eureren Kindern bei andere wertzuschätzen und nicht sich besser zu fühlen, wenn man andere schlecht macht.

Denn am Ende des Tages muss jeder sich selbst im Spiegel ins Gesicht sehen.

Kommentare:

  1. Ich kriege von all dem nichts mit. Habe es auch bei Andrea gelesen, aber ich kann dazu gar nichts sagen, weil ich es nicht sehe oder mitbekomme.
    Aber ich bin ja auch lang nicht so mittendrin wie ihr.
    Laßt euch nicht unterkriegen und, als eine, die dich persönlich kennt, kann ich bestätigen: du bist nett, wunderbar ehrlich und erfrischend geradlinig.
    Bleib einfach so!
    Bussi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, ich bleib wie ich bin (ganz du darfst-Werbung). Ja zuviel Online-Präsenz ist mittlweile nicht mehr gut, zuviel Neid und Missgunst.
      LG Claudia

      Löschen
  2. Die Anonymität im Netz ist halt ein bequemes Deckmanterl. Glaubst irgendjemand würde jemanden Bodyshaming direkt ins Gesicht sagen? Ja nicht mal am Telefon würd frau sich das trauen.

    Aber so zu Haus auf der Couch - mit dem Handy in der Hand - da kann man schön lästern, ohne dabei seine eigenen "Schwächen" zeigen zu müssen. Und ist es nicht genau das - die eigene Unsicherheit über vermeintliche "Fehler"? Jemanden anderen klein machen, um sich selbst größer zu fühlen?

    Ich steh auf Ehrlichkeit - drum sind mir deine Kommentare noch nie negativ aufgefallen. Jooo, undiplomatisch. Aber das ist mir nunmal 1000mal lieber als hintenummi und zwischen den Zeilen....

    Alles Liebe, Tanja

    AntwortenLöschen

Ich freu mich, wenn ihr mir was schreibt

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...