Freitag, 2. Juni 2017

Kreativ-Brief 05/2017

Eine liebe Freundin von mir (Renee von Papierforma®t) und Claudia von Mrs Catty veranstalteten seit Mai ihren eigenen Kreativ-Brief.

Die Idee ist, dass man ein kleines Materialpaket zugeschickt bekommt und sich dann daran kreativ versucht. Und ja das ist gar nicht so leicht.

Ich hab leider vergessen mein Materialpaket zu fotografieren.

Aber wenigstens das Ergebnis kann ich euch zeigen

2017-05-28 19.25.572017-05-28 19.26.36

Bei mir ist es eine Karte und ein Schokolift geworden.

Mal sehen was die anderen “gewerkelt” haben hier

Freitag, 28. April 2017

Lou mit Pferde-Glitzer

Bereits im Herbst habe ich für die große eine neue Lou von Kibadoo genäht

2016-11-23 15.22.352016-11-23 15.22.38

Diese hier ist aus Alpenfleece mit minten Glitzerpferdchen. Meine Mädels sind so wie ich notorische Jackenverweigerer, deswegen gibts warme Pullover die man einfach drüberziehen kann.

Montag, 24. April 2017

FASHION REVOLUTION WEEK

Heute vor 4 Jahren also am 24. April 2017 stürzte wegen der westlichen Welt ein riesiges Gebäude in Bangladesch ein. Das Rana Plaza.

Hört sich jetzt an wie in China ist ein Sack Reis oder ein Fahrrad umgefallen, oder?

Habt ihr das gelesen: Wegen der westlichen Welt.

Ja ich will euch allen ein bisserl ins Gewissen reden und ja wir tragen alle mit unserem Konsumverhalten dazu bei das solche Sachen passieren UND im Gegensatz zum Sack Reis, sollte es uns tatsächlich interessieren.

Denn wenn WIR nicht dauernd neues Gewand “brauchen” würden, hätte diese Firma an diesem Tag ihre Mitarbeiter wahrscheinlich nicht gezwungen zu arbeiten um eine Deadline einzuhalten. Viele andere Firmen in dem Gebäude haben “frei” gegeben, weil es bedenkliche Risse im Gebäude gab. Das Gebäude war schon einige Male aufgestockt worden und irgendwann packts halt die Statik nicht mehr.

Was bei uns undenkbar ist, ist halt in vielen Ländern noch “Standard”.

Susanne ruft heute zur

#haulternative

(hier drauf klicken und ihr kommt zu Susannes Linkparty)

Heuer lautet die Aufgabe:

zeigt den Menschen Alternativen zum Shoppen. Zeigt Ihnen was sie mit den vorhandenen Sachen machen können.

Find ich gar nicht so einfach, nachdem ich einfach keine Shopping Queen bin. Selbst nähen ist verständlicherweise auch nicht für jeden eine Möglichkeit, denn Nähen ist KEIN günstiges Hobby.

Heute zeig ich euch mal was ich aus einem Kleid gemacht habe, dass bis auf einmal tragen im Schrank hing, weil es sich wie ein Nachthemd angefühlt hat und auch ein bisschen so ausgesehen hat.

Genäht eine Milly von Fadenkäfer

2017-04-22 08.05.342017-04-22 08.05.37

Nix gegen das ebook, es gibt echt tolle Beispiele für den Schnitt auch in großen Größen aber es ist einfach nichts für mich, keine Ahnung warum, aber ich hab mich einfach nicht wohl gefühlt deswegen. Das Kleid hab ich genäht bevor ich einen für mich passenden Schnitt gebastelt habe.

Gestern war Erstkommunion meiner Nichte und Samstag abend hat es mich gepackt und ich habs aufgetrennt und nach meinem Schnitt einfach A-förmig verlängert neu zugeschnitten.

Fazit: ca 10cm in der Weite weg, Länge fast gleich, Brustabnäher (sehr wichtig bei mir) und die Ärmel auf 3/4 geändert.

2017-04-23 15.53.02

Ja die ersten Fotos sind unvorteilhaft, weil unfrisiert und ungeschminkt, aber ich wollte noch ganz schnell Fotos vom alten Kleid haben.

2017-04-23 15.52.262017-04-23 15.52.372017-04-23 15.52.28

Besser oder?

Hm, was will ich mit meinem Beitrag sagen:

Jeder hat Sachen im Kasten hängen, die einem nicht optimal passen aber immer noch als Alternative manchmal getragen werden.

Nehmt die Sachen raus und gebt ihnen neues Leben, entweder selbst ändern so das es passt oder es gibt überall kleine Änderungsschneidereien die für kleines Geld, die Kleidlänge anpassen oder auch aus einem Kleid ein Shirt machen usw.

Seid kreativ und passt euch eure Sachen an. Ihr habt schliesslich schon dafür bezahlt (mal mehr mal weniger).

Wenn das Stück euch nicht gefallen würde, hättet ihr es schon längst aussortiert.

Izzy von FeeFee

Manche Schnitte schmachte ich immer ewig an und zögere doch sie zu kaufen, aber irgendwann überkommt es mich dann doch und ich muss ihn haben.

Izzy von FeeFee war auch vor einem halben Jahr ca so ein Fall.

Lustigerweise müssen diese “Muss ich haben” Schnitte dann immer ewig drauf warten doch genäht zu werden.

2017-02-19 08.54.332017-02-19 08.55.002017-02-19 08.54.47

Ich muss sagen bei diesem Schnitt mag ich das Vokuhila sehr gerne wobei ichs das nächste mal vielleicht etwas reduzieren werde, damits hinten nicht ganz so lang wird.

Freitag, 21. April 2017

Sommershirts

Die große brauchte dringend ein paar neue Sommershirts und ja auch bei meinen Mädels habe ich mich mittlerweile auf einige Basic-Schnitte eingeschossen. Basic heisst in dem konkreten Fall auch wirklich einfach.

Als Sommershirt ideal ist Rosita von Farbenmix.

Kurze Ärmel (NICHT angeschnitten), sommerlich weit und luftig.

DSCN9997

DSCN0003DSCN0007

Hätt fast schon wieder ein wenig länger sein können.

Hier ohne Ärmel genäht, weil ich nicht mehr genug von dem Farbenmix-Jersey hatte.

Ich hab noch mehr davon genäht, die anderen aber mit Ärmeln.

Tragen eure auch am liebsten löchrige Jeans?

Donnerstag, 20. April 2017

Nähen für mich

WIe geht’s mir mit meinem Vorsatz mehr für mich zu nähen?

Ich habe mir heuer tatsächlich schon ein paar Sachen genäht, etwas davon wurde auch bereits weiter vererbt, denn wenn Abnäher im Schnitt sind, sollte man die auch nähen, denn es bleibt tatsächlich viel nerviger Stoff übrig an dieser Stelle.

Heute zeig ich euch hier einen Schnitt, den ich schon ewig nicht genäht habe und in dieser Art schon gar nicht.

Es ist eine Larina von Cinderella Zwergenmode. Eigentlich ein Wickelshirt, aber ich hab den Vorderteil einfach im Bruch zugeschnitten und dadurch ist es ein toller Pullover mit V-Ausschnitt geworden.

DSCN9995

Leider kein sonderlich vorteilhaftes Foto und nicht von heute.

Ich habe mittlerweile mir meinen eigenen persönlichen Basic-Schnitt zusammengebastelt und zwar als Grundlage die Mamacita von Farbenmix.

Die Ärmel habe ich erweitert, da meine dicken Oberarme nicht in “Standard”-Größen passen. Das Shirt hat bereits Abnäher, die ich nur etwas versetzen musste damit sie zu meiner Brusthöhe passen.

Jetzt experimentiere ich dann mit verschiedenen Ausschnittformen.

Ich muss ehrlich sagen, ich habe mittlerweile soo viel Geld für Schnittmuster ausgegeben, aber ich mag nicht mehr jeden Schnitt anpassen müssen. Ich hab jetzt endlich einen toll passenden Schnitt und werde mir von dem ausgehenend verschiedene Varianten nähen.

Nähen macht auch in großen Größen einfach mehr Spass wenn man weiss dass das was rauskommt passt.

Mittwoch, 19. April 2017

Aktion Leben

ja ich bin ein bisschen spät dran, aber ich hab gesehen dass es meine Taschentücherboxen doch noch rechtzeitig geschafft haben zur “Aktion Leben”. Diese Aktion kümmert sich und berät Schwangere.

Die liebe Anita hat dazu aufgerufen schnell genähte oder gebastelte Kleinigkeiten zu spenden, die dann am 1. Juni gegen Spenden gekauft werden können.

Ich fand diese Idee schon 2016 super, aber leider ging es sich damals zeitmässig einfach nicht aus.

Heuer hatte ich fest vor mitzumachen und habe es auch tatsächlich geschafft.

2017-03-31 17.35.45

Manche schön bunt andere wieder nur dezent gemustert.

Insgesamt sind bei der Aktion heuer über 1400 wunderbare selbst gemachte gespendete Sachen zusammen gekommen.

Aber seht selbst bei Anita nach und zwar hier.

Freitag, 24. März 2017

Einkaufstaschen

Ich  hab euch ja berichtet, dass ich derzeit ziemlich am Ausmisten bin, das ganze hat aber schon lange vor Weihnachten 2016 eigentlich angefangen. Irgendwann hat es mich einfach überkommen und ich habe alle meine Webware rausgeräumt aus dem Kasten (damals hab ich noch nicht mit dem Gedanken an einen Flohmarkt gespielt) und die Stoffe zusammensortiert für Taschen, denn Einkaufstaschen kann man immer brauchen und wenns als Verpackung für ein Geschenk ist.

Als Schnitt hab ich die Beuteltasche von farbenmix genommen. Allerdings hab ich mich ein bisserl gespielt und mit dem Tutorial von Draussennurkännchen Gurtband drangebastelt.

Die Tasche schaut dann so aus

2017-01-14 14.19.15

Ja die Tasche ist ziemlich groß geworden.

Aber mittlerweile hab ich alle Zuschnitte verarbeitet und dabei sind immerhin 22!! Taschen entstanden (die sind aber auch noch gefüttert innen)

DSCN9891DSCN9885DSCN9888

Ein paar sind schon verschenkt, die meisten warten noch auf Verschenkmöglichkeiten.

Montag, 20. März 2017

gebastelt oder gewerkelt

Ich hatte am Freitag wieder das Vergnügen einem Stampin Up Workshop von Renee beiwohnen zu dürfen. Hui wie sich das anhört.

Das Thema war Ostern.

Sie hatte uns schon sehr tolle Pakete zusammengestellt (die bereits alles enthielten was wir brauchten, alles schon vorgeschnitten).

2017-03-17 16.03.32

Seht ihr das ein ganzer Turm voller Stempelfarben.

Wir hatten 2,5h guter Unterhaltung, voller Konzentration, manchmal auch Unkonzentriertheiten und Bastelerfolg.

Ich zeig euch mal was bei mir rausgekommen ist.

2017-03-17 19.39.38

Ein toller Osteraufsteller (ich glaub das heisst Leporello), eine Osterkarte und ein kleiner Milchkarton in dem genug Platz für ein Raffaelo, Ferrero oder sowas ist.

Die kleine Schokolade war auch ein Geschenk von Renee.

Das Monsterchen hat sie mir geschenkt und ich hatte mal die Gelegenheit Aquarell malen zu dürfen. Das geht ja echt super mit den Stiften und den Pinselstiften.

Am Sonntag hab ich aus dem Monster noch spontan eine Geburtstagskarte für meine Schwiegermutter gewerkelt.

2017-03-18 14.26.28

und nein ich hab kein Schwiegermonster.

Danke fürs Lesen

Samstag, 18. März 2017

Nachdenk und etwas genervt Post

Ja lang nix mehr geschrieben, aber ich mag mich nicht mit Leben 1.0 (wie es oft bezeichnet wird entschuldigen), denn eigentlich sollte ja auch mal Zeit zum Abschalten und bloggen sein. Denn ich sitze nicht stundenlang und bearbeite meine Fotos, bei mir kommt immer alles frei von der Leber weg und ich hab eigentlich immer eine recht direkte Art. Was solls, so bin ich.

Und alle die mich in ECHT kennen, wissen dass ich eigentlich eine ganz liebe bin, die aber halt IMMER ehrlich sagt was sie will, meint und denkt.

Ich bin derzeit wiedermal damit beschäftigt auszumisten, diesmal auch mein ganzes Nähzeug ziemlich gründlich. Deswegen findet nächstes Wochenende auch ein Flohmarkt statt.

Soll ich euch was sagen, mich nervt das ganze Zeug irgendwie, soviele Zeitschriften die ich nur einmal durchgeblättert habe, soviele Webbänder die vernäht werden wollen würden und was mich tatsächlich am meisten gewundert, erstaunt und wahnsinnig macht sind meine Overlockkonen. Ich besass vor dem Aussortieren tatsächlich 14!! dunklelila Overlockkonen und 21!! schwarze Overlockkonen. Ganz ehrlich was ist mir da eingefallen. Wer braucht in der heutigen Zeit, da die meisten Stoffe ohnehin nur bedruckt werden, also die Hinterseite weiss ist soviele Konen einer Farbe? Die Spätfolgen diverser Sammelbestellungen.

Es geht mir dabei nicht einmal um mehr Platz sondern eigentlich um Freiraum. Denn ja es stimmt, Klumpert (Kram usw) belastet einfach. Ich hasse es mittlerweile zu sehen wieviel Spielzeug der Kinder ungenutzt herumsteht und nur manchmal wenn Freunde da sind herausgeholt werden.
Die großé liest am liebsten (entweder Bücher oder diverse Geolino usw Magazine), die Kleine bastelt am liebsten oder spielt Memory (warum gewinnen die Kleinen eigentlich immer?) oder malt oder will was vorgelesen bekommen.

Vorige Woche stand ich ausnahmsweise mal wieder auf einem KInderflohmarkt. Hm, ausgezahlt hat es sich eigentlich nicht, denn eigentlich ist es mir zuwider Bücher, DVDs, Spiele usw um nur 2-3 € zu verkaufen. Aber entweder so (wenn man mehr will wirds eh gleich zurückgelegt), oder die Leute kaufen sie gar nicht,  dann kaufen sie noch lieber neu.
Ich hab am Montag dann wieder 2 große volle Sackerl (diese Mehrweg-dicken-Plastiktaschen die es bei DM oder Müller gibt) in den Kindergarten gebracht.
Die haben sich gefreut.

Auf der anderen Seite war ich am Sonntag mit meinen Mädels auf unserem Stammflohmarkt und ja der Besuch hat sich für uns ausgezahlt. Ein Jeansrock für die große, 3 Bücher und ein Hörspiel um €6. Hallo!!! Das waren die Preise, die die Verköufer wollten. Ich hätte auch 5€ für den Jeansrock gezahlt.

Ich versteh es einfach nicht, ja klar ist man froh wenn das Zeug weg ist und man es nicht mehr heimschleppen muss, aber das war um 8 in der Früh und der Flohmarkt geht bis mittag und es war schönes Wetter.

Oh Gott (wenn man das noch sagen darf) ich hoffe so sehr dass ich meinen Mädels beibringen kann bzw das sie es sich abschauen und merken, dass man nicht viele Sachen braucht (wie sagt Condo, umgib dich mit Sachen die dich glücklich machen).

und um jetzt nochmal aufs Nähen zurückzukommen und ausmisten.

Mein Katalogkleid für den “This is not okay”-Katalog der lieben Susanne hängt (bzw hing) seitdem nur mehr im Kasten, denn ehrlich ich bin (dank meiner Haxn) keine Kleidträgerin, auch nicht im Sommer. Ausserdem hab ich das Kleid weils schnell gehen musste damals mit Rollsaum genäht (aaahhh, nie wieder für was anderes ausser Nachthemden oder Pyjamas, aber das ist nur meine Meinung).

Also was hab ich gemacht, angezogen zur Jeans, abgesteckt, abgeschnitten, gesäumt und fertig.

Neues Lieblingsshirt in Knallfarben

2017-03-15 16.05.05

So mag ichs sehr. Das Gelb war mir auf die Kleidlänge auch zu dominant.

Danke fürs Lesen

Dienstag, 28. Februar 2017

Jeanswerkstatt

Ich war am Samstag auf einem Workshop. Angemeldet dafür hab ich schon gleich nach unserem Bloggertreffen.

2017-02-25 08.57.30

Dort (im Brick 5)

2017-02-25 09.13.30war ich schon kurz nach 9, weil angekündigt wurde dass extra für uns Frühstück hergerichtet wird.

2017-02-25 09.13.522017-02-25 09.13.46

Mein Frühstück: Melange mit einem Brie-Birne-Preiselbeer-Bagel2017-02-25 09.11.25

Als ich ankam waren Michi und Eva schon da, Andrea, Geraldine, Susanne, Kathrin und Birgit folgten recht bald. Ach Mädels es macht soviel Spass mit euch zu quatschen.

um 10 ging es endlich los. Mit einem Workbook in der einen und einem Glaserl Sekt in der anderen hörten wir uns die Einleitung von Walter Lunzer an. Dann mussten wir uns leider trennen, denn wir sollten Grüppchen mit 6 Leuten bilden. Leuten deswegen, weil es waren auch ein paar Männer da (ja ich hab mindestens 3 gesehen)

Unsere erste Station war bei Acticell, hier wurde uns anhand von ich glaub 20 verschiedenen Jeans, jede aus dem selben Ausgangsstoff genäht gezeigt, wie sich eine Jeans durch diverse Behandlungen verändern lassen.

2017-02-25 10.26.49

Unsere zweite Station war bei Helga, die die ganze Jeanswerkstatt überhaupt veranstaltet hat. Sie hat uns viel über den Einsprung der verschiedenen Jeansstoffe erklärt.

Es gab noch Stationen über das richtige Nähen einer Kappnaht (Innennaht der Jeans) und das einnähen eines Hosenreissverschlusses.

2017-02-25 11.26.45

Dann ging es zur Station von Monika Ferrari, hier wurden Masse ermittelt und die Probehosen probiert.

Die für mich interessanteste Stationen kamen im Nachhinein betrachtet zum Schluß. Walter Lunzer hat uns erklärt wie man einen Schnitt recht leicht ändern kann um verschiedene “Fehler” des Schnittes auszugleichen

2017-02-25 12.31.26

Ich glaub er war ganz verblüfft über unsere Wissbegierde. Die 20min waren hierfür viel zu kurz, wir hatten einen Rießenspaß mit ihm. Ich hoffe er auch mit uns.

Die letzte Station war das Finishing mit dem Finishing-Master von den Gebrüder Stitch, hätte nicht gedacht dass es so einfach ist Tragespuren in Jeans zu zaubern. Einfach ja, aber langwierig nur als Warnung. Auch hier wars sehr lustig und auch hier hoffe ich auch ihm hats gefallen.

Nachdem wir an fast jeder Station überzogen haben, konnten wir nur mehr mit viel Glück Plätze für das Werkstattgespräch ergattern. Ja war ganz nett, wirklich neues hab ich für mich nicht erfahren.

und dann gings noch weiter mit ein paar der Mädels (Mädels, Frauen was ist euch lieber) ins Museumsquartier (dort war ich das letzte Mal vor 4 Jahren). Oh Gott ich bin echt selten in Wien mittlerweile!

Dort waren wir noch echt gut essen.

Es war mir ein Festessen und ich hoffe wir sehen uns nicht erst am Schneidereimarkt wieder.

Samstag, 11. Februar 2017

Tasja von Mialuna

Bevor ich mich wieder mehr mir witmen werde, durfte ich noch einen neuen Schnitt Designnähen und zwar für Mialuna den Raglan-Pullover(kleid)-Schnitt Tasja.

Ich hab mich gefreut, dass sie mich ausgesucht hat, was sicher auch an der Empfehlung von Kathrin gelegen hat.

Der Schnitt hat oben eine tolle Passe, die sich geradezu für Mustermix oder in meinem Fall Colorblocking anbietet.

DSCN9904DSCN9897

Leider musste ich feststellen, dass sich die Textilfarben leider nicht gut fotografieren lassen am Objekt.

2017-02-04 14.49.562017-02-04 14.49.58

Die Farbkombination türkis mit Pink wird hier immer noch sehr geliebt obwohl pink nicht mehr wirklich geht.

Da Mialuna Doppelgrößen verwendet und meine erst am Beginn von 140/146 ist, ist der Pullover noch etwas weit und die Ärmel lang, aber so kann man die Ärmel schöner über die Finger ziehen und sich eingraben.

Den Schnitt gibts dann bald bei Mialuna zu kaufen. Weitere Designbeispiele findet ihr bereits im Netz.

Den für die kleine zeig ich euch ein anderes Mal

Sonntag, 5. Februar 2017

Nachlese Bloggertreffen

Geraldine von Cherrys World hat auch 2017 wieder ein tolles Bloggertreffen organisiert und wie auch schon im Jahr 2016 war das Wetter an diesem Nachmittag eine mittlere Katastrophe.

Ich freu mich riesig über dieses Treffen, denn es ermöglicht einem ein Treffen mit gleichgesinnten. Manche der Teilnehmerinnen (ich mag nicht Mädels schreiben) kenn ich zumindest virtuell schon seit Anbeginn meiner Nähzeit (und das werden im Mai immerhin schon 7 Jahre). Wow das ist echt lang !

und Birgit nimmt sogar den langen Weg aus Tirol auf sich

DSC_9188

Bei der Vorstellungsrunde haben viele gesagt, dass sich derzeit am Blog nicht viel tut, was Susanne in ihrem Blogbeitrag zum Treffen sehr bedauert.

Ja auch bei mir ist nicht viel los. Nicht dass ich nichts nähen würde oder was anderes zu erzählen hätte aber irgendwie hab ich seit einiger Zeit so eine Unordnung in meinem Kopf, dass ich froh bin, dass es in der Arbeit und mit den Kindern so gut läuft, dass ich mir über den Rest kaum Gedanken mache.

Ich will auch gar nicht groß Besserung geloben, denn damit würde ich mich nur selbst unter Druck setzen und dann freut es mich sicher noch weniger.

Das Jahr 2017 wird nähtechnisch ein Jahr für mich werden, aber dafür muss ich glaub ich mal wieder meinen Schrank ausmisten.

Ein großer Schritt dazu ist auch in 3 Wochen die Jeanswerkstatt, die von Helga organsiert wird, denn ein riesiges Problem bei mir ist eben dass ich keine toll sitzenden Jeans finde. Da bin ich sehr gespannt wie ich das selbst anpassen kann.

Ausserdem brauche ich dringend neue Shirts und das einfach deswegen weil die alten schon den Geist aufgeben (zumindest die Löcher auf Gürtelhöhe sind bei einigen schon da. Da bin ich doch sehr froh, dass bei uns im Büro ein doch sehr legerer Stil herrscht.

Für die Kinder wirds dieses Jahr eher spärlich ausfallen, denn wir haben heute die Sommersachen durchgesehen (ja in den Semesterferien, denn im Mai will ich mich nicht stressen). Tja was soll ich sagen, der Großteil passt noch und die große hat freudestrahlend verkündet wie sehr sie sich auf die Sommerkleider freut.

Das Kind, dass seit 4 Monaten nur Jeans und weite Kapuzenpullover anzieht.

Na dann lassen wir die Spiele beginnen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...