Samstag, 27. Dezember 2014

Eines meiner liebsten Weihnachtslieder

JEDES JAHR, WENN WEIHNACHTEN IST
Musik und Text: Rolf Zuckowski

Jedes Jahr, wenn Weihnachten ist,
denkt man an die vielen Leute,
die man sonst so leicht vergisst.
Schickt Pakete und schreibt Karten,
und begräbt so manchen Zwist,

jedes Jahr, wenn Weihnachten ist.
Jedes Jahr, wenn Weihnachten ist,

sieht der Pastor all die Schäfchen,
die er sonst so sehr vermisst,
doch sein Traum, dass es so bliebe,
ist vergebens, wie ihr wisst,

jedes Jahr, wenn Weihnachten ist.

Dann treffen sich die Verwandten,
und manchmal sogar welche,
die sich fast schon nicht mehr kannten.
Die Kinder lärmen, und die Alten schwärmen.
Wann man sich so fröhlich wiedersieht,
steht leider in den Sternen.

Jedes Jahr, wenn Weihnachten ist,
denkt man an die vielen Leute ...
Jedes Jahr, wenn Weihnachten ist,

siehst du, wie der letzte Griesgram
die Friedensfahne hisst,
und er lächelt dich an,
auch wenn du ihm sonst ein Dorn im Auge bist,

jedes Jahr, wenn Weihnachten ist.
Dann wird beisammen gesessen,
geredet und getrunken
und viel zu viel gegessen.
Die Kinder denken:
Was die uns wohl alle noch schenken?
Mancher fragt sich, wo das noch hinführt,
doch man will ja niemanden kränken.

Jedes Jahr, wenn Weihnachten ist
denkt man an die vielen Leute ...

Jedes Jahr, wenn Weihnachten ist
denkt man an die vielen Leute ...
Jedes Jahr, wenn Weihnachten ist.
Jedes Jahr, wenn Weihnachten ist.

 

Dieses Lied spiegelt irgendwie richtig den heutigen Zugang zu Weihnachten wieder.

Alle sind lieb und nett zueinander, jeder bekommt Geschenke (die er oft nicht braucht). Die Kinder gehen sowieso komplett unter unter den ganzen Geschenken, denn mit der Menge, die sie bekommen sind die meisten überfordert (zu unserem Weihnachten und dem einzigen Geschenk, dass die große wollte, kommt noch ein eigener Beitrag).

Ich frag mich echt jedes Jahr aufs neue, ob diese ganze Schenkerei überhaupt sein muss. Ich mach gerne Geschenke, aber ich bekomm nicht gerne welche, denn meistens krieg ich nicht das was ich will (ich hab leider immer ganz konkrete Vorstellungen und “gut gemeint ist eben meistens das Gegenteil von gut”).

Vielleicht sollten wir Weihnachten überdenken, denn diese drei Tage im Jahr sind die stressigsten vom ganzen Jahr. Jeder will besucht werden und die große fragt zwischendurch manchmal wohin wir “schon wieder” fahren, sie hat gar keine Zeit zum Spielen.

Theoretisch hat den Christbaum ja eh jeder 14 Tage im Wohnzimmer herumstehen und die Kinder haben Ferien. Man könnte die Besuche ja auch auf 14 Tage aufteilen.

Allerdings will man ja auch niemand enttäuschen. Genauso wie jeder den Kindern etwas schenken will, die Kinder aber nichts wollen und nichts brauchen.

Ich hoffe ihr hattet alle ein entspanntes Weihnachtsfest im Kreis eurer Lieben.

Kommentare:

  1. Bin ganz bei dir - wir haben es nun bereits das 2. Jahr so gelöst, dass wir uns innerhalb der Familie nichts schenken. Wir schenken einander nur einen gemeinsamen Besuch am Weihnachtsmarkt. Das passt für uns alle sehr gut so. Ich habe heuer erstmals KEINE Weihnachtskarten versendet - das bedeutet für mich Stress - habe ich verzichtet - keine Ahnung, ob es überhaupt jemanden aufgefallen ist :-D. LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine super Idee, ich hatte eh schon geplant vorzuschlagen ob nicht jeder mal einen Ausflug mit den Kids machen will.

      Ich muss dieses Thema 2015 echt mal ansprechen

      LG Claudia

      Löschen

Ich freu mich, wenn ihr mir was schreibt

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...